Erdbeben und erhöhte Wasserstände an der Katla

by Christian on 10 July, 2014

Seit einigen Tagen erlebt der isländische Vulkan Katla eine etwas unruhige Phase. Das äußert sich in einem kleinen Erdbebenschwarm dessen Beben sich relativ nahe an der Oberfläche ereignen und immerhin bis zur Stärke 3.1 reichte. Unten ist die aktuelle Bebenkarte des isländischen Wetterdienstes zu sehen, ein Klick auf die Karte führt zur aktuellen Version.

eq Katla 140710 1750

eqbars Katla 140710 1750

Die Ursache der Erdbeben ist im Moment unklar, sie können sowohl durch die Bewegung von Magma als durch erhöhte geothermale Aktivität hervorgerufen werden, klar ist für die Geologen, das die Ursache vulkanisch und nicht tektonisch ist. Vom isländischen Katastrophenschutz wurde über die Katla die niedrigste Warnstufe ausgerufen, da die Situation aktuell zu unklar ist. Nach Angaben der Geologen heisst diese Aktivität aber weder, das die Katla bereits ausbricht, noch das ein Ausbruch unmittelbar bevorsteht. Solche Episoden erhöhter Aktivität gab es in den letzten Jahren immer wieder einmal, bisher sind sie aber auch so wieder ausgeklungen.

 

Die erhöhte vulkanische Aktivität führt in Flüssen Múlakvísl und der Jökulsá á Sólheimasandi zu erhöhten Pegelständen, Schwefelgeruch im Wasser und erhöhter Leitfähigkeit. Der isländische Katastrophenschutz warnt vor einem Aufenthalt entlang der Gewässer, da es zu plötzlich ansteigenden Pegeln (es sei an dieser Stelle die Flutwelle erwähnt, die 2011 die Strassenbrücke über die Múlaksvisl wegspülte) sowie erhöhten Schwefelwasserstoffkonzentrationen (die gesundheitsschädlich sind) kommen kann.

Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite des isländischen Wetterdienstes sowie auf der Webseite des isländischen Katastrophenschutzes (diese Seite ist zwar überwiegend auf isländisch, alle wichtigen Informationen gibt es aber auch auf englisch). Wenn es zu akuten Gefahrensituationen kommen sollte, dann gibt es auch Informationen durch die lokalen Behörden (und Anwohner), die man unbedingt beachten sollte.

Nachtrag 15.07.2014: Die Warnstufe rund im die Katla ist heute aufgehoben worden, nachdem die Leitfähigkeit und auch die Pegel der Flüsse deutlich gesunken ist. Die Behörden fordern Reisende aber trotzdem weiterhin zur Vorsicht auf, da sich die Lage auch schnell ändern könne.

{ 1 comment… read it below or add one }

Steffen July 17, 2014 at 21:16

Danke für die präzisen Informationen und Deine Internetseite mit der Erdbebenanzeige und auch dem letzten Warnstufenaufhebungshinweis.
Ich studiere die Erdbebenlage ständig und war (und bin) aufgrund der Erbebenschwärme schon ein wenig nervös, vielleicht am kommenden Samstag nicht von Skogar aus zwischen den Gletschern nach Thorsmörk aufbrechen zu können.
Vorsichtig bin ich trotzdem stetig.
Grüße, Steffen.

Reply

Previous post:

Next post: