Entwicklung am Bárðarbunga [27.]

by Christian on 4 October, 2014

Die Holuhrauneruption ist nach wie vor unvermindert aktiv und fördert große Lavamengen zutage. Die bedeckte Landfläche dürfte die 50 Quadratkilometermarke mittlerweile überschritten haben, die letzten Daten vom 02. Oktober sprechen von etwa 48 Quadratkilometern. Problematisch für die Geologen ist, das diese Woche im Hochland erste stärkere Schneefälle eingesetzt haben, die die meisten Pisten unpassierbar gemacht haben. Auch mit großen Jeeps wird die Feldarbeit und die aktuelle Vermessung des Lavafeldes jetzt deutlich schwieriger, so das jetzt wohl erstmal weniger Daten anfallen. Die untenstehende Karte von der Ausbreitung der Lava ist deshalb auch eine Überlagerung aus gemessenen Daten (die Linie im Nordwesten) und aus Satellitendaten abgeschätzen Daten (die weisse Fläche, die hier die maximale Ausbreitung darstellt).

141004 hraun hitamynd 20141002 ij

Karte von der Ausbreitung der Lava, veröffentlicht von der Universität von Island. Original hier.

Auch die Absenkung in der Bárðarbungacaldera geht unvermindert weiter wie die GPS-Daten klar anzeigen. Bisher ist aber auch hier die Lage ruhig. Die ruhige Entwicklung der letzten Wochen (stetige und ruhige Eruption und keine weitere Aktivität am Bárðarbunga) hat dazu geführt, das die Sitzungen des Krisenstabes des Zivilschutzes von täglich auf dreimal wöchentlich (Montags, Mittwochs und Freitags) reduziert worden sind. Ähnlich werde ich es hier im Blog halten und die Beitragsfrequenz über die Eruption den Ereignissen anpassen.

141004 barc gps 3d is

Absenkung der Bárðarbungacaldera. Karte vom isländischen Wetterdienst, aktuelle Version hier.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment


Previous post:

Next post: