Satellitenbilder der Eruption

by Christian on 8 October, 2014

In Island hat letzte Woche der Winter begonnen – das gilt besonders für das Hochland. Interessant ist das für die Region um die Holuhrauneruption, da hier nur dort Schnee liegenbleibt, wo keine frische (und damit warme bis heiße) Lava ausgeströmt ist. Die beiden Satellitenbilder der NASA zeigen einen Ausschnitt mit der ausbrechenden Vulkanspalte etwa in der Bildmitte. Beim Klick aufs Bild gibt es eine Version mit der gesamten Insel, wer die hochaufgelösten Bilddaten haben will, folgt dem Bildlink unter dem Bild.

141008 Iceland.2014278.terra

Echtfarbenaufnahme des Eruptionsgebietes. Die frische Lava und auch die Dampfsäulen sind gut zu sehen. Bild von der NASA, Original und höher aufgelöste Version hier.

141008 Iceland.2014278.terra.721

Infrarotaufnahme des Eruptionsgebietes, das Bild zeigt keine realen, sondern Falschfarben. Aufgrund des anderen Spektrum ist die heisse Lava hier erheblich besser zu sehen. Bild von der NASA, Original und höher aufgelöste Version hier.

{ 4 comments… read them below or add one }

Volker -the westcoastgringo- October 12, 2014 at 08:31

Moin, moin Christian,
die Skala für die Senkung des Eiskraters in der Caldera hat gestern einen plötzlichen Abbruch mit augenscheinlichem Absturz erfahren. Danach gibt es keine Skalendarstellung mehr. Können Sie etwas in Erfahrung bringen, was da so passiert ist. Oder ist das Wetter da oben noch zu mies, etwas zu kontrollieren?
Danke schon mal und nochmals danke für Ihren guten Blog sagt
Volker -the westcoastgringo-

Reply

Christian October 12, 2014 at 09:57

Es gibt eine Störung in der Stromversorgung in Kverkfjöll, so das die Daten zwar gesammelt, nicht aber übertragen werden können. Das gibt der Wetterdienst hier bekannt: “Apologies, a shortage of electricity in Kverkfjöll (transmitter) prevents data flow from Bárðarbunga.”

Reply

Andreas October 12, 2014 at 10:52

Hallo zusammen.

Der SPIEGEL schreibt nun auch über den Vulkan und die Schwefelgase. Dabei wird ein recht düsteres Szenario beschrieben. Aber nichts über die Absenkung der Kaldera, die bei so einem Bericht in meinen Augen nicht fehlen darf:

http://m.spiegel.de/wissenschaft/natur/a-995663.html

Ein Isländer meinte gestern zu der Vulkan Aktivität, dass sobald die Kaldera abgesenkt sei, der Vulkan mit einem großen Knall ausbrechen wird. Er ist ein alteingesessener Isländer, der in der Nähe des Geysir in Laugarvatn wohnt.
Ist das tatsächlich eine reale Annahme?

Gruß Andreas

Reply

Christian October 12, 2014 at 11:24

Bisher sind die vulkanischen Gase nur für Island ein Problem. Und einen Vergleich mit der Lakieruption halte ich für unangebracht, auch wenn es meines Wissens die größte derartige Freisetzung dieser Gase seitdem auf Island ist. Aber von Laki sind wir noch deutlich entfernt. Was beim Bardarbunga passieren wird, weiss niemand. Eine grosse Eruption ist eine der Möglichkeiten, ich hatte zu den Modellen der Vulkanologen hier schonmal was geschrieben.

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: