Naturpass Island

by Christian on 13 December, 2014

Nachdem es über den Sommer reichlich Streit in Island über die Einführung von Eintrittsgebühren gab und die Regierung bereits im Frühjahr die Einführung eines “Naturpasses” ab dem 01. Januar 2015 angekündigt hatte, ist erstmal relativ wenig passiert. Bis dann Anfang Dezember doch noch mal Schwung in die Sache kam und die isländische Industrieministerin Ragnheiður Elín Árnadóttir den Plan (der dann vom Parlament beschlossen werden soll) vorstellte.

Er enthält die folgenden Punkte:

  • Jeder der die isländische Natur besuchen will (das ist etwas schwammig, weil bisher nicht definiert ist, was darunter fällt) und über 18 Jahre alt ist, muss zukünftig einen Naturpass für 1500 ISK (etwa 10 Euro) kaufen. Der Pass soll für drei Jahre gültig und nicht übertragbar sein.
  • Diese Maßnahme betrifft Isländer und Touristen gleichermassen und soll für gut 90% der Touristenattraktionen in Island gelten (so die Aussage der Ministerin). Privatpersonen können am Naturpass beteiligt werden (müssen aber nicht). Auch wenn angeblich nur 10% der Touristenattraktionen in privater Hand sind, können das schon einige sein, wie das Beispiel mit dem Jökulsárlon zeigt.
  • Die erwarteten Einnahmen von 4.5-5 Mrd ISK (etwa 30 Mio Euro) sollen in die Verbesserung der Infrastruktur, in die Sicherheit der Touristen und zu einem erheblichen Teil auch dem isländischen Rettungsdienst zugute kommen.
  • Die Maßnahme soll natürlich kontrolliert werden, Personen, die ohne Naturpass erwischt werden, sollen eine Strafe von 15.000 ISK (etwa 100 Euro) zahlen.

Der Start am 01. Januar 2015 ist jetzt natürlich nicht mehr zu halten, angepeilt wird jetzt, die Gebühren ab September 2015 zu erheben.

{ 2 comments… read them below or add one }

Jörg December 14, 2014 at 17:48

Wir wollen im Sommer zum zweiten Mal nach Island, wandern und Übernachtung im Zelt. Wenn die Einnahmen zweckentsprechend genutzt werden, wäre der Pass für mich ok. Woanders zahle ich auch “Kurtaxe” und bei den landesüblichen Preisen dürften die 10€ ohnedies der kleinste Posten sein.

Reply

Andreas December 14, 2014 at 21:42

Ich finde das absolut OK und ein richtiger Weg. Die Gebühr ist bezahlbar 🙂
Ich finde die Sehenswürdigkeiten in Island nicht so touristisch, wie in vielen anderen Ländern. Auch kostet nichts einen Eintritt. Für die Unterhaltung der Anlagen ist dieser Betrag auf 3 Jahre wirklich völlig akzeptabel.

Zudem muss Island sehr viel importieren und dafür einen hohen Preis zahlen. Warum soll der Tourismus dann nicht dieses Import/Export-Defizit etwas ausgleichen…

Reply

Leave a Comment


Previous post:

Next post: