Entwicklung am Bárðarbunga [37.]

by Christian on 22 February, 2015

Die Holuhrauneruption ist nach wie vor aktiv, nimmt in ihrer Intensität aber weiterhin ab. Nach Aussagen der Geologen vergrössert sich das Lavafeld im Moment kaum noch und auch der “Füllstand” der Lava im Krater hat abgenommen. Diese Entwicklung führt auch dazu, das geringere Mengen an Schwefeldioxid in die Umwelt freigesetzt werden.

Im Moment wir spekuliert, ob der Vulkanologe Haraldur Sigurðsson mit seiner Berechnung der Eruptionsdauer recht haben könnte. Er hatte im Oktober 2014 ein Ende der Eruption um den 04. März 2015 vorhergesagt. Ob diese Vorhersage zutrifft oder nicht, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Allerdings hat auch der Geologe Magnús Tumi Guðmundsson auf Basis der zurückgehenden Aktivität ein baldiges Ende der Eruption vorhergesagt, allerdings ohne sich auf ein Datum festzulegen.

Auch die Aktivität an der Bárðarbungacaldera ist weiterhin rückläufig. Die Caldera senkt sich weiterhin ab, mittlerweile fließt aber auch Gletschereis in die Senke, was die Messungen des GPS-Gerätes ungenauer macht. Im Moment senkt sich die Caldera etwa um 5cm/Tag was erheblich geringer ist als zu Anfang der Messungen (da waren es ja zwischen 50 und 100cm/Tag).

Der Fernsehsender RÚV hat für heute abend eine Sendung mit Bildern der Eruption im Programm, die unten eingebundene Vorschau sieht schonmal recht interessant aus.

{ 1 comment… read it below or add one }

Naturfotograf Lukas Gawenda February 22, 2015 at 16:47

Ich habe heute auf meiner Website weitere Holuhraun/Bardarbunga-Vulkanbilder von September 2014 online gestellt – viel Freude beim Anschauen.

Reply

Leave a Comment


Previous post:

Next post: