Neuigkeiten aus dem Krater

by Christian on 4 March, 2015

Die Holuhrauneruption ist erst seit dem 27. Februar zuende und bereits heute war ein Team von Geowissenschaftlern im Ausbruchskrater unterwegs, um Proben zu sammeln. Das sind neben Gesteinsproben vor allem Gasproben, die noch aus der Lava aufsteigt. Da mittlerweile die starke Thermik fehlt, die diese Gase weiter nach oben trägt, entwickelt sich das zu einem lokalen Problem an der Eruptionsstelle die deshalb wohl noch eine Weile gesperrt sein wird.

Die Wissenschaftlerin Evgenia Ilyinskaya (von der auch die untenstehenden Bilder stammen, die ich hier mit Genehmigung zeige), schrieb, das die höchsten gemessenen Temperaturen bei etwa 600 Grad lägen, die Gasbelastung im Krater aber noch relativ hoch sei, so das das Tragen von Gasmasken und zusätzlicher Notfallsauerstoff notwendig seien.

Die Ausmaße des Kraters sind ziemlich gewaltig, wie das untenstehende Bild zeigt (und das ist noch nichtmal der ganze Krater).

Nachtrag vom 09.03.2015: Es gibt im Blog des Vulkanologen Erik Klemetti auch einen Beitrag zu diesem Thema, er schaut sich vor allem den Krater genauer an. Der Beitrag ist hier zu finden und recht interessant.

150304 IMG 5302

Bild des Baugurkraters im Holuhraunlavafeld. Evgenia Ilyinskaya (c) British Geological Survey, NERC, used with permission.

150304 IMG 5304

Probenentnahme von vulkanischen Gasen im Baugurkrater. Evgenia Ilyinskaya (c) British Geological Survey, NERC, used with permission.

{ 6 comments… read them below or add one }

Dorothee March 5, 2015 at 12:03

Spannend wie immer!
Habe ich überlesen, warum sich ‘Nornahraun..’ nicht durchgesetzt hat? Und könntest Du ‘Baugur..’ bitte übersetzten/erläutern?
Danke und frühlingshafte Grüße

Reply

Christian March 5, 2015 at 13:54

Es gibt bisher noch keinen endgültigen Namen, sowohl Holuhraun als auch Nornahraun sind provisorisch. Eine endgültige Namensgebung wird durch die Gemeinde erfolgen, zu der das Gebiet gehört, das ist hier die Gemeinde am Mývatn. Baugur bedeutet Ring oder Bogen und bezieht sich auf die Form des Kraters. Ich hatte dazu hier schonmal was geschrieben.

Reply

Sepp von dr Olm March 5, 2015 at 15:31

Hallo Christian
Die Eruption ist offiziell vorbei. Es gibt jedoch Stimmen die vor einem heftigen Ausbruch eventuell unterhalb des Gletschers warnen. Was weiss man darüber?
Sepp

Reply

Christian March 6, 2015 at 13:45

Das ist eine der Möglichkeiten, die die Geologen für möglich halten. Es muss aber auch gar nichts passieren.

Reply

Thorsten March 6, 2015 at 12:40

Es wurden hierzu mehrere mögliche Szenarien aufgemalt, wie auch hier schon zu lesen war.
Ob und was letztendlich passiert, das kann niemand vorhersagen…
Den großen Knall wünscht sich definitiv keiner, da die Ausmaße um ein vielfaches größer sein k ö n n t e n als im Jahr 2010.
Gruß Thorsten

Reply

Christian March 6, 2015 at 17:37

Das ein Ausbruch möglicherweise grösser wird als der des Eyjafjallajökull muss noch gar nichts heissen. Der Ausbruch des Grimsvötn 2011 war auch deutlich grösser als der von 2010, davon hat man in Europa aber praktisch nichts mitbekommen, während Island ziemlich flächendeckend eingestaubt wurde. Es hängt noch von viel mehr Faktoren ab, als nur dem Vulkanausbruch selber.

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: