Sperrzone erheblich verkleinert

by Christian on 16 March, 2015

Nachdem der Vulkanausbruch in der Holuhraun Ende Februar zuendegegangen war, hat sich seitdem nichts mehr im Gebiet ereignet. Deshalb wurde heute auf einer Sitzung des isländischen Katastrophenschutzes beschlossen, die Sperrzone rund um die Eruptionszone erheblich zu verkleinern. Sie betrifft jetzt im wesentlichen das neue Lavafeld (die Zone endet 20m vor dem Lavafeld) und die Region direkt südlich des Gyngjujökull.

Auch wenn der Zugang jetzt prinzipiell möglich ist, wird es wohl realistisch noch eine Weile dauern, bis man wirklich an das neue Lavafeld herankommt, da zur Zeit noch tiefer Winter im Hochland herrscht, der danach von der Schmelzperiode abgelöst wird, innerhalb derer das Hochland ohnehin gesperrt ist. Erst danach wird es wohl auch Touren zum Lavafeld geben.

Erleichterung bedeutet diese Entscheidung auch für die Polizei in Nordisland, die bisher auch die Aufgabe hatte, die Einhaltung der Sperrzone zu überwachen.

150316 Bardarbunga lokad haetta 2015 03 16-Enska prentutg

Aktuelle Karte der Sperrzone im Holuhraungebiet. Karte vom isländischen Katastrophenschutz.

{ 1 comment… read it below or add one }

Naturfotograf March 17, 2015 at 20:14

Aktuell “extrem” hohe Wahrscheinlichkeit für Nordlichter in Island (Stufe 9/9)!

http://www.lukas-gawenda.de/links/island-vulkan-erdbeben/

Reply

Leave a Comment


Previous post:

Next post: