Gullfoss

by Christian on 5 April, 2006

Der Gullfoss gehört zu den zahlreichen Wasserfällen Islands. Er wird durch die Hvítá (der weisse Fluss), einen der größten Flüsse Islands gespeist. Diese fliesst aus dem Hvítárvatn am Langjökull ab und kommt nach ca. 40km durch das Hochland an der Schlucht an, an der der Wasserfall etwa 32m hinabstürzt.

Gullfoss im Sommer mit Regenbogen

Der Gullfoss (wörtlich übersetzt der goldene Wasserfall) wirbelt eine Menge Gischt auf, die je nach Windrichtung auch den Wanderweg zum Wasserfall einnebelt. Scheint die Sonne, kann man je nach Position viele Regenbögen sehen.

Regenbogen am Gullfoss

Der Wasserfall gilt als einer der schönsten, doch das ist etwas, was in einem Land, das soviele spektakuläre Wasserfälle hat, schwer zu entscheiden. Auf jeden Fall ist er einer der bestbesuchten, gehört er doch auf die Runde des „Golden Circle“ mit þingvellir, Geysir und Strokkur und eben dem Gullfoss. Im Winter friert dieser Wasserfall nicht ein, da zu grosse Wassermassen durch die Hvítá fliessen. Die Gischt die sich in der Umgebung sammelt, friert allerdings zu bizarren Eispanzern und der Weg zum Wasserfall kann gefährlich glatt werden.

Gullfoss im Winter

Gullfoss im Winter

Wie ich schon im Beitrag am ersten April angedeutet habe, hat der Gullfoss auch mehrmals Begehrlichkeiten geweckt. Im Jahre 1906/1907 versuchte ein wohlhabender Engländer den Wasserfall käuflich zu erwerben, scheiterte aber mit seinem Vorhaben. 1907 verpachtete ihn der Bauer Tómas, zu dessen Land er gehörte, schliesslich der isländischen Regierung zur Stromerzeugung, bereute diese Entscheidung aber bald. Er versuchte zunächst den Vertrag rückgängig zu machen und dann durch Nichtannahme der Pacht diesen ungültig werden zu lassen. Sie scheiterten mit diesem Vorhaben allerdings. Seine Tochter Sigriður Tómasdóttir drohte daraufhin, sich beim ersten Spatenstich für das geplante Kraftwerk den Wasserfall hinunterzustürzen. Diese Drohung hatte Erfolg, das Kraftwerk wurde nie gebaut und der Gullfoss und seine nähere Umgebung 1979 unter Naturschutz gestellt. Heute steht am Fusse des Wasserfalls ein von Ríkarður Jónsson gefertigter Reliefstein, der Sigriður zeigt.

Relief von Sigriður Tómasdottir

{ 2 comments… read them below or add one }

Melli April 5, 2006 um 12:19 Uhr

Ohhh, das ist ja richtig dramatisch! Aber ich liebe solche Geschichten.

Antworten

lisi April 12, 2006 um 21:55 Uhr

wenn der gullfoss so auf dich zurauscht, bleibt dir die luft weg und du heulst vor glück über soviel schönheit ordentlich wasser dazu – happened in 2002

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: