Verkehrsschilder die 14.

by Christian on 4 Juli, 2006

Um Furten ging es im Blog ja schon, siehe dazu auch Verkehrsschilder die 4., heute gibt es zusätzliche Hinweise zum Verhalten und Vorgehen, wenn man einen Bach mit dem Fahrzeug durchqueren will.

furt-kl

Es steht an der vielbefahrenen Furt zur Landmannalaugar, die im Hintergrund zu sehen ist. Die Hinweise auf dem Schild sollte man durchaus ernst nehmen, wenn man nicht unbedingt sein Auto versenken mag. Vor der Furt gibt es einen Parkplatz für alle Leute die nicht durchkommen und über den Bach kommt man auch über Fussgängerbrücken, man hat dann vielleicht ca. 1km Fussweg zur Hütte. Und bevor Fragen kommen: An diesem Tag haben wir die Furt zu Fuß überquert, eine Entscheidung, die sich im Nachhinein als sehr gut erwiesen hat. Den Hinweg hätten wir vermutlich noch relativ problemlos geschafft, als wir allerdings von unserer Wanderung zurückkamen stand das Wasser ein gutes Stück höher und das für dann recht knapp geworden, ob es noch klappt oder nicht. Wer den Text auf der Hinweistafel lesen will, klickt aufs Foto, dann erscheint eine grössere Version des Bildes (ca. 230kb).

{ 2 comments… read them below or add one }

Robert Alms Juli 7, 2006 um 07:52 Uhr

Ich würde mich wahrscheinlich nie trauen, durch zu eine Furte zu fahren. Weil ich immer Angst haben würde, dass ich stecken bleibe oder so.

Antworten

lralfi Juli 11, 2006 um 07:32 Uhr

Hallo,

wir sind im August drüben und sammeln noch Infos.
Ich war noch nie in Island und bin schon sehr gespannt. Wir waren bisher mehr in anderen Gegenden unterwegs.
Die Furten sind in der Tat nicht ohne, ab ca. 50 cm wird es für einen Geländewagen bereits kribbelig, je nach Untergrund und Strömung ist dort rel. schnell Feierabend. Ohne jede Strömung kann ein guter GW schon mal 80 cm ins Wasser, wenn es tiefer wird, wird es echter Nervenkitzel für alle Beteiligten :-)

Prinzipiell kann man dazu folgendes sagen, wenn man nicht mehr durchwaten kann, schafft es ein Auto auch nicht. Wenn möglich, sollte man warten, bis ein zweites Fahrzeug da ist, das macht eine evtl. notwendige Bergung einfacher, Gurt vorher einhängen.
Wenn vorhanden, Achssperren rein, bei permanent Allrad, Mitteldiff sperren (z.B. Landrover), Untersetzung, meist passt der zweite gang Low am besten und nicht zu schnell ins Wasser fahren, Motor auf Drehzahl halten und NIEMALS die Kupplung treten oder anhalten. Man sollte eine grosse Bugwelle vermeiden. Zum Schutz des Motorraumes kann man eine Plane vor den Kühler spannen. Bei fix angetriebenen Lüftern muss der Keilriemen runter, sonst riskiert man Schäden am Kühler durch verbiegende Lüfterschaufeln. Bei ein Visco- oder Elekrolüfter ist das nicht nötig.
Sollte die Kiste aufschwimmen, bleibt nur eins Türen auf und fluten, sonst kippt die Fuhre um. Nach dem 10ten Mal ist das Routine.
Immerhin gibt es in Island keine Krokodile. :-)

Antworten

Leave a Comment


{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: