Staudamm in Kárahnjúkar

by Christian on 28 September, 2006

Ab heute ist es soweit: Der Staudamm im Kárahnjúkargebiet, der Kárahnjúkavirkjun, wird geflutet. Der Damm soll ein Wasserkraftwerk in der Gegend speisen, das den Strom für ein Aluminiumwerk liefern wird.

Der Bau ist alles andere als unumstritten, gehen doch im Stausee ein Naturreservat, Rastplätze für Zugvögel und eines der Überwinterungsgebiete für Rentiere unter. Aber auch vom wirtschaftlichen, geologischen und politischen Standpunkt her ist das Projekt umstritten. Für den Bau hat Island grosse Summen an Geld ausgegeben (die Rede ist aktuell von ca. 1 Mrd. Euro) und es ist nicht klar, inwieweit sich diese Investition rechnen wird. Auch wird wohl die Zahl der Arbeitsplätze, die mit diesem Projekt geschaffen werden langfristig deutlich geringer ausfallen, als ursprünglich versprochen. Politisch werden die damals an der Entscheidung beteiligten Minister mittlerweile der Korruption beschuldigt, ob das wahr ist, wird sich zeigen müssen. Klar ist aber, das sie das Parlament klar belogen haben und ihm geologische Gutachten über die Region vorenthalten haben. Diese zeigen, das es noch nach der letzten Eiszeit in dieser Ecke vulkanische Aktivitäten gegeben hat und daher als Erdbebenrisikogebiet einzustufen ist, eine Tatsache, die weder bei der Entscheidung noch bei der Planung des Projektes gross berücksichtigt worden ist. Beim Bau des Dammes mussten mehrfach Spalten im Gestein mit Beton verfüllt werden, es ist aktuell völlig unklar, wie das Gebiet auf die hohen Lasten durch das Wasser reagieren wird.

Der Widerstand der Isländer gegen das Projekt war zunächst verhalten (die Meinungen dazu gehen stark auseinander) und ist mit der Zeit gewachsen, aktuell gab es vorgestern abend einen grossen Protesttag mit Demonstrationen, nur ist es dazu jetzt wohl zu spät. Proteste gab es auch aus dem Ausland, die beteiligten Organisationen haben sich in Island durch ihr Verhalten aber nicht sonderlich beliebt gemacht (blockieren von unbeteiligten Firmen etc.), so das auch die Isländer, die eigentlich gegen das Projekt sind, nicht unbedingt auf der Seite dieser Aktivisten standen.

Informationen zum Projekt:

Besonders der Bericht des Guardian ist sehr ausführlich (deutlich ausführlicher als ich hier bin.)

{ 1 comment… read it below or add one }

ju523m September 28, 2006 um 18:27 Uhr

Danke für den Link zum Bericht der Tagesthemen. Sind die GEZ-Zwangsabgaben wenigstens mal zu was nütze… Den Bericht im Guardian tu ich mir morgen an… mit Wörterbuch bewaffnet.

Antworten

Cancel reply

Leave a Comment


{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: