Wetter

by Christian on 22 Dezember, 2006

Eine wettermässig ziemlich verrückte Woche haben wir jetzt in Island mehr oder weniger hinter uns. Es begann mit Sturm und sehr viel Regen, am Dienstag strandete dann bei Sandgerdi ein Schiff, das Probleme mit der Steueranlage hatte.

Bei der Bergungsaktion wurde die Crew unverletzt geborgen, ein Mann eines zu Hilfe geeilten dänischen Küstenwachbootes kam aber leider ums Leben. Das Schiff liegt immer noch auf dem Strand und wird dort vermutlich auch zerlegt werden, da es zu stark beschädigt ist. Am Mittwoch gabs es in Südisland durch den fortgesetzten Regen starke Überschwemmungen, die Hvíta, ein Gletscherfluss, trat über die Ufer und überschwemmte viele Weiden, etwa 150 Pferde sassen in der Klemme. Diese wurden in einer recht dramatischen Rettungsaktion mit Schlauchbooten gerettet, nur 3 Tiere ertranken. Und im Norden bei Akureyri gab es eine Erdrutsch zu einem Bauernhof, dabei kamen 20 Rinder ums Leben, die Bewohner des Hofes konnten sich mit dem Traktor auf den Nachbarhof retten, ihr Haus muss von teilweise bis zu 50cm hohen Schlammschichten befreit werden. Und obwohl es hiess, das es eigentlich keine weisse Weihnacht geben soll, fing es gestern nachmittag an zu schneien, zusammen mit dem sehr heftigen Sturm (einem Kollegen von mir hats die Autotür aus der Hand geweht und komplett umgeschlagen), war der Aufenthalt im Freien alles andere als angenehm. Mittlerweile ists wieder wärmer und windstill geworden, mal sehen was uns die nächsten Tage noch so erwartet.

{ 1 comment… read it below or add one }

Angelika Hoffmann Dezember 22, 2006 um 14:09 Uhr

Lieber Christian, vielen Dank für Deinen immer interesanten und gut gemachten Blog und gledileg jól aus Lüneburg

Antworten

Leave a Comment


{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: