Bezahlen in Island

by Christian on 26 Februar, 2007

Wer in Island einkaufen geht, muss am Ende bezahlen (soweit noch nicht weiter verwunderlich). Dabei gibts dann zwei Möglichkeiten, entweder bar oder mit der Karte.

Der typische Isländer zieht in so einer Situation dann seine Karte, unterschreibt den Beleg (je nach Laden und Einkaufssumme ist das auch nicht nötig) und geht. Wer Geld rausholt, ist mit recht hoher Wahrscheinlichkeit ein Tourist, denn die Einheimischen zahlen nahezu alles mit der (Kredit)karte. Die Akzeptanz dafür ist so hoch, das man sogar das sprichwörtliche Päckchen Kaugummi damit zahlen kann ohne das gemosert wird (wer mal versucht hat in Deutschland eine Summe unter 10 Euro mit der Karte zu zahlen, wird wissen, was ich meine). Lesegeräte für Karten finden sich eigentlich überall wo etwas bezahlt werden muss, auch bei Behörden und an Selbstbedienungstankstellen ist die bargeldlose Zahlungsweise problemlos möglich. Das ganze geht so weit, das bei Spendensammelaktionen (z.B. für die Bergwacht) auch immer mobile Kartenterminals vorhanden sind, damit auch die Leute spenden können, die kein Bargeld dabeihaben.

Ausnahmen gibt es nur wenige, so muss beispielsweise der Stadtbus in Reykjavik mit der passenden Summe in bar (so man keine Monatskarte hat oder das Ticket im voraus kauft) bezahlen, auch einige der Hütten im Hochland akzeptieren keine Karten (da aber wohl eher wegen der fehlenden Telefonanbindung der Kartenterminals).

Akzeptiert werden hier mehr oder weniger alle gängigen Kreditkarten (das ist für manche Jugendherbergen interessant, die noch mit den alten Durchreibelastschriften arbeiten) sowie Maestrokarten (also die Nachfolger der EC-Karte). Wer damit ausgestattet ist und sich zur Sicherheit noch ein paar Kronen in Portemonaie steckt (einfach hier am Automaten abheben), der sollte problemlos durch Island kommen.

{ 2 comments… read them below or add one }

maedi März 2, 2007 um 12:51 Uhr

Bezahlung mit Kreditkarte finde ich grundsätzlich auch nicht schlecht – das allfällige kleine Risiko und den gläsernen Konsumenten hin oder her.

Als Tourist würde ich allerdings auch bei meinem nächsten Islandbesuch (hoffentlich bald mal wieder) möglichst oft cash zahlen. Die Kreditkartenunternehmer schlagen bei uns in der Schweiz für jeden einzelnen Gebrauch einen ansehlichen Betrag für Spesen drauf…

Antworten

Christian März 6, 2007 um 15:41 Uhr

Das muss man sich halt vorher überlegen, was günstiger ist. Geldabheben ist ja auch nicht umsonst. Meine Karte hatte damals 1% Auslandsaufschlag.

Antworten

Cancel reply

Leave a Comment


Previous post:

Next post: