Autofahren in Island

by Christian on 23 April, 2008

In Island ist vieles anders, auch das Autofahren gehört dazu. Ich kann mir vorstellen, das sich viele Leute jetzt denken „was soll da anders sein, das kann ich doch und habe Erfahrung damit“.

Ich kann euch nur sagen, glaubt mir, es ist anders. Dazu tragen die in der Masse unbefestigten Wege, Übergänge von befestigten auf Schotterstrassen und Furten bei. Und gerade die letzten beiden sind es, die gerne unterschätzt werden. Da wird dann der Übergang mit zuviel Geschwindigkeit genommen und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren oder alten Fahrspuren hinterher gefahren und das Auto in der Furt versenkt. Solange es dabei nur Sachschäden gibt, ist das ganze relativ harmlos, aber so glimpflich geht es leider nicht immer zu.

Und auch Wind und Wetter tragen ihren Teil zu den Strassenbedingungen bei, so sind Teile der Ringstrasse in Südisland bei Sturm gesperrt, weil ein befahren zu gefährlich wäre.

Zu diesen Fragen gibt es einen Film des Vekehrsministeriums, der recht sehenswert ist.

{ 8 comments… read them below or add one }

Miguel April 23, 2008 um 16:35 Uhr

Der Abschnitt mit der Anschnallpflicht ist so was von gut… :)
Die Strassenverhältnisse in Island können wirklich fatal sein, besonders im Winter, aber ich freue mich schon auf den Sommer.

Antworten

Daniel April 28, 2008 um 08:35 Uhr

Mensch das ist ja noch schlimmer als im Outback von Down Under. Da mit dem Auto zu fahren war ja schon die Hölle.

Antworten

croco April 29, 2008 um 18:49 Uhr

Daniel, so schlimm ist das nicht, macht sogar richtig Spaß, wenn man aufpasst. Nur manche brettern los, dass man Sorge um sie bekommt.
Wir waren zwei Wochen unterwegs, im Allradfahrzeug, und es ist nichts passiert. Die Schotterpisten und Steilhänge muss man schon mit Respekt betrachten. Dann wird es trotzdem abenteuerlich, ohne gefährlich zu sein.

Antworten

eule70 Mai 6, 2008 um 00:04 Uhr

Das ist wirklich interessant, dass das isländische Verkehrsministerium es jetzt für nötig hält, einen solchen Film zu zeigen! Da muss, seit wir vor fünf Jahren das letzte Mal dort waren, ja allerhand passiert sein mit den Touristen. Toben sich die „Sonntags-Allradfahrer“ jetzt in Island so richtig aus? Wir sind schon dreimal den ganzen Sommer kreuz und quer durch Island gefahren und hatten nie solche Schwierigkeiten. Aber wir haben auch Leutchen gesprochen, die sehr stolz darauf waren, innerhalb von 2 Wochen fünf Reifen und eine Felge zerfertzt zu haben. So kann man natürlich auch fahren :(. Diesen Sommer wollen wir wieder hin und freuen uns drauf – sollten wir uns lieber graulen vor dem, was da jetzt rumfährt?

Inzwischen werden ja schon wieder mehr Straßenkilometer asphaltiert sein. Aber aufgepasst, wir haben seinerzeit festgestellt: Auf den zweispurigen Straßen war meist nur ein Streifen in der Mitte asphaltiert; bei Gegenverkehr mussten beide Fahrzeuge auf den Schotter an der Seite ausweichen. Der Asphalt in der Mitte war gewölbt, und daneben im Schotter war eine tief ausgefahrene Hohlkehle. Da sollte man schon mit angepasster Geschwindigkeit ankommen und grundsätzlich das Steuer festhalten!

Island ist doch nicht so groß, da braucht man doch nicht so zu brettern, um in kurzer Zeit viel zu sehen!

Außerdem, wenn wir von einer Hochland-Schotterpiste auf eine Asphaltstraße kommen, bleiben wir immer erst stehen und polken die Steinchen aus unseren grobstolligen Reifenprofilen; beim längeren Fahren auf Piste alle ca. 2 Stunden. Auf die Weise hatten wir in 3 x 3 Monaten einen einzigen Reifen platt – weil wir einen Obsidiansplitter übersehen hatten.

In diesem Sinne: allen Islandfahrern viel Hirn und gute Fahrt!

Antworten

Christian Mai 10, 2008 um 20:44 Uhr

Ganz so schlimm ists nun nicht – aber viele Leute unterschätzen halt die Schotterpisten. Und dann rutscht man auch schonmal von der Strasse, im günstigsten Fall passiert überhaupt nicht. Und zum anschnallen: Das nehmen viele Isländer viel zu leicht und tun es nicht, da laufen im Kino im Vorprogramm teilweise ziemlich drastische Spots zu.

Antworten

emule September 8, 2008 um 07:16 Uhr

Vielen Danke für die Information und die Beratung!!!
Island ist ein wunderschöne Land!!!

Antworten

Christian Mai 16, 2009 um 15:43 Uhr

Die Ringstrasse ist überwiegend geteert (es fehlten nur sehr wenige Kilometer), wenn man auf der bleibt, braucht man weder einen Geländewagen, noch spezielle Reifen.

Antworten

Ruth Mai 10, 2009 um 21:39 Uhr

Hallo Ihr Island-Kenner!
Wir wollen in diesem Jahr das erste Mal mit unserem Auto nach Island, im Sommer, die Ringstraße entlang fahren, welche Bereifung würdet Ihr empfehlen, reichen da normale Sommereifen?
Danke für Auskünfte!

Antworten

Leave a Comment


{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: