Hot spots am Eyjafjallajökull

by Christian on 21 April, 2010

Ein neues Satellitenbild des NASA Earth Observatory zeigt die heissen Stellen am Eyjafjallajökull.

eyjafjallajokull hitze

Grosse Version nach Klick aufs Bild, Original beim NASA Earth Observatory.

Das Infrarotbild zeigt nicht nur die aktuelle Eruption links im Bild, auch die ausgetretene Lava der ersten Eruption auf der Fimmvörðuháls ist zu sehen. Diese ist aber deutlich dunkler (kälter) als der frische Ausbruch. Ebenfalls erkennen lässt sich, wie klein die momentane Eruption ist, sie ist recht scharf auf den Krater begrenzt, Lava tritt bisher kaum aus.

{ 5 comments… read them below or add one }

Serian T. Kallweit April 22, 2010 um 08:01 Uhr

Das ist ja wirklich super interessant. Könnte es sein, dass sich da im Hauptkrater so etwas wie ein Lavasee befindet, der immer wieder durch Eruptionen umgewühlt wird?
Ich habe mich eh schon gefragt, wohin Lava aus diesem Ausbruch hinfließen soll. Der Krater ist doch umgeben von Eis. Ein Lavaaustritt müßte doch erst einmal Unmengen von weiterem Eis aufschmelzen, bevor die Lava irgendwohin abfließen kann.
Oder gab es das auch schon mal, dass ein Lavastrom einen Tunnel unter dem Eis aufgeschmolzen hat, um dann irgendwo am Rande eines Gletschers überraschend ins Freie zu treten?

Übrigens herzlichen Dank für die aktuellen Informationen. Ich bin sehr froh, dass ich diese Seite hier entdeckt habe und werde sie auch nach den Vuklanausbrüchen sicher jeden Tag aufrufen!

Bei mir auf der Website (www.galerie-art21.de) gibt es übrigens jede Menge tolle Nordlichfotos, wenn auch nicht aus Island, sondern aus Schweden.

Antworten

Helmut Bahr April 22, 2010 um 19:07 Uhr

Ich habe 1996 während einer Wanderung auf der damals neuen
Hütte auf dem Pass Fimmvördurhals übernachtet. Die zweite Hütte nicht weit entfernte Hütte habe ich gelegentlich gesehen, wenn die Wolken weniger dicht waren. Ich vermute, die erste Spalte, die sich geöffnet hat, ist nicht weit von beiden Hütten weg.

Antworten

Christian April 22, 2010 um 20:32 Uhr

Die Spalte ist in der Tat nicht weit weg vom Pfad – genaugenommen liegt sie mehr oder weniger exakt darauf.

Antworten

Helmut April 23, 2010 um 10:00 Uhr

Benedikt, unser isländischer Guide hatte einen Schlüssel für die Hütte.
In der Hütte (ca. 1000m) hing ein Bild der zuvor zerfallenen Hütte.
Diese wurde erneuert, nachdem einige Jahre vorher einige Wanderer
hier erfroren waren, da sie die andere Hütte im Nebel nicht fanden.
Nicht im Winter, wie ich vermutete, sondern im Sommer !

Antworten

Christian April 23, 2010 um 10:25 Uhr

Das war sogar recht wahrscheinlich im Sommer, da dieser Weg im Winter kaum zu begehen ist. Und ja, da kommt es leider immer wieder zu Todesfällen, da die Leute das Wetter unterschätzen.

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: