Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull [28.]

by Christian on 4 Mai, 2010

Der Eyjafjallajökull scheint im Moment wieder einmal seinen Ausbruch zu verändern. Aktuell spuckt er wieder deutlich mehr Asche aus als noch in den letzten Tagen, die dann nicht nur in der Nachbarschaft des Vulkans niedergeht, sondern auch über Europa wieder für Flugverbote verantwortlich ist. Der irische Luftraum war heute zumindest zeitweise geschlossen, wie sich die Situation dort entwickelt, wird sich zeigen. Da die Aschewolke aber nicht mehr in so grosse Höhen aufsteigt, kann die irische Insel zumindest problemlos überflogen werden.

An Eyjafjallajökull und Gígjökull ist heute wieder relativ klares Wetter, so das man den Unterschied durch den Aschefall deutlich auf den Webcambildern sehen kann.

vodafone 100502 0938

Die erste Aufnahme stammt vom 02. Mai, hier ist der Gletscher schön weiss zu erkennen.

vodafone 100504 1447

Die zweite Aufnahme stammt vom 04. Mai, hier ist der Gletscher durch Vulkanasche schwarz eingefärbt. Man erkennt auch, das der Ausbruch (hintere Rauchsäule) erheblich dunkler ist und mehr Material auswirft. Die Dampfsäulen in der Mitte des Bildes werden durch die zu Tal wandernde Lavazunge erzeugt, die mittlerweile ein Stück weitergekommen ist.

Die Erdbebenserie von gestern hat sich fortgesetzt, allerdings gibt es jetzt auch wieder Beben in geringerer Tiefe. Die tiefliegenden Beben werden nach Auskunft von Experten möglicherweise durch den Kollaps von bisher magmaführenden Stellen verursacht, die nun leer sind. Gestützt würde diese These durch ein langsames Absinken des Berges in den letzten Tagen. Ob diese These stimmt, wird sich in der nächsten Zeit zeigen.

Heute wurde bekannt, das es Pläne gibt, den Laugarvegur ab Skogar, der teilweise durch die erste Eruption verschüttet wurde, diesen Sommer zu öffnen. Dazu muss der Weg neu markiert (und teilweise verlegt werden), da ein Begehen der neuen Lava noch nicht ratsam ist – auch weil sie sehr scharfkantig ist. Auch die Hütte in Thórsmörk soll geöffnet werden, dazu muss aber zuerst die Strasse dorthin erneuert werden, da diese durch die Flutwellen vom Gletscher teilweise weggespült wurde.

{ 3 comments… read them below or add one }

Werner Jütte Mai 4, 2010 um 18:06 Uhr

Lieber Christian,

Deine täglichen Berichte runden das Gesamtbild der aktuellen Situation in Island sehr gut ab !
Frage: gibt es irgendwo eine Skizze, wo die Positionen der 3 Webcams (Porolfsfelli, Hvolsvelli, Volahnuk) halbwegs genau eingezeichnet sind?
Vorab Danke für eine Antwort,
Werner
Werner

Antworten

Thorsten Mai 4, 2010 um 19:32 Uhr

Hallo Christian ein ganz großes dickes Danke für deinen Blog, es ist wirklich toll, was Du hier an Infos Bildern und Stimmungen etc. zusammenträgst. Ich selbst bin Geologe und bin vor ca. 15 Jahren am Fimfjörduhals zwischen den Gletschern zweimal durchgetreckt und hatte damals auch einen Abstecher zu einem Seitensee, wo der Eyafjallajökull hineinkalbte, gemacht. Das das jetzt alles so schlagartig verändert wird, zeigt nochmal welch eine Dynamik in unserer Erde steckt. Dies hier so anschaulich und informativ von Dir kredenzt zu bekommen ist GANZ GROSSE KLASSE.
Weiter so, ich habe das Gefühl, dass da noch lange nicht Ruhe einkehrt.
Gruß

Antworten

Timo Mai 4, 2010 um 19:52 Uhr

Hallo Werner,

unter http://en.ja.is/kort/#x=487102&y=353619&z=3&services=16%2C18 sind die WebCams eingezeichnet.
Wenn die nicht angezeigt werden, musst du eventuell oben links unter Marker die WebCams aktivieren.

Grüße

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: