isländische Milchtüten

by Christian on 21 Oktober, 2010

Einer der Gegenstände, der jeden Tag von vielen Leuten verwendet wird, sind Milchtüten. Das ist an sich noch kein Grund für ein Blogposting, da das ja nun nichts wirklich islandspezifisches ist. Interessant wird das ganze erst durch die Bilder auf den Kartons.

Da diese von vielen Menschen angeschaut werden, sind beispielsweise in den USA häufig Bilder von verschwundenen Kindern aufgedruckt, in der Hoffnung, das jemand Hinweise über ihren Verbleib geben kann.

In Island tragen die Kartons auf der Rückseite ebenfalls eine wichtige Nachricht, allerdings mit einem komplett anderen Thema: Der isländischen Sprache.

So sind Schulkinder aufgerufen worden, Zeichnungen zu Sprichwörtern anzufertigen oder Gedichte zu bestimmten Themen zu schreiben. Ein Teil davon wurde dann auf die ca. 20 Mio Milchpackungen gedruckt, die pro Jahr hergestellt werden. In der Weihnachtszeit erscheinen die Milchpackungen dann mit einem komplett anderen Design und zeigen die isländischen Jólasveinn. Das war hier auch schonmal Thema im Blog.

Diese Kampagnen sind für die Isländer wichtig, da sie einen Beitrag zu Erhalt und Fortentwicklung ihrer Sprache sind, die nur von etwas mehr als 300.000 Menschen gesprochen wird. Um die Sprache zu erhalten, werden neue Begriffe nicht einfach aus anderen Sprachen übernommen, sondern es werden dafür neue Begriffe im isländischen geschaffen. Das ist besonders bei neuen Begriffen nicht immer einfach, da die Worte, um auch verwendet zu werden weder besonders lang oder kompliziert sein dürfen. Einfache und griffige Begriffe setzen sich deshalb eher durch.

In diesem Zusammenhang steht nun auch die aktuelle Kampagne der Molkereigenossenschaft MS auf den Milchkartons. Sie zeigen Zeichnungen von neuen Begriffen, die in den letzten Jahren entstanden sind und einige Vorschläge für ihre isländische Benennung.

Fesbukk 554 554 kl´

So zeigt die Zeichnung hier Facebook, die Vorschläge für die Übertragung ins isländische sind: Fésbók, flettismetti, andrit, fasbók, masbók, trýna, vinatorg and vinamót.

Rafbok 554 554 kl

Das zweite Bild stellt auf dem Notebook (oder Computer) gelesene elektronische Bücher (E-Books) dar. Die bisherigen Vorschläge für die Bennung sind: Rafbók, Netbók und E-bók.

Das ganze ist eine Abstimmung, wer will geht auf die entsprechende Seite zum Bild und stimmt für einen Begriff ab. Oder man trägt einen neuen Begriff ein, wenn man findet, das die vorhandenen Begriffe nicht gut genug sind. Die Bilder aller Vorschläge sind auf der Webseite von MS zu finden, dort wird auch abgestimmt. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 16. November, dem Geburtstag des Dichters Jónas Hallgrímsson der auch der Tag der isländischen Sprache ist.

{ 3 comments… read them below or add one }

Elkü Oktober 21, 2010 um 15:06 Uhr

Na das ist ja mal ’ne schöne Idee! Ich kannte die Tüten zwar, hab aber nie so genau geschaut. Hab gleich mal teilgenommen auf der Homepage und ein paar Worte gewählt. ;-)

Antworten

Christian Oktober 21, 2010 um 15:45 Uhr

Doppelkommentare lösche ich sowieso, da muss man einfach nur abwarten.

Antworten

SOe Oktober 22, 2010 um 12:26 Uhr

Ich freue mich ja schon wieder auf die Weihnachtstüten :-)

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: