Schutzhütten in Island

by Christian on 17 November, 2010

Wer in Island nicht nur entlang der Ringstrasse unterwegs ist, der hat möglicherweise schon solche Hütten gesehen.

DSC8691

Dabei handelt es sich um Schutzhütten, die auf Bergpässen oder entlang von Strassenabschnitten stehen, die einsam und abgelegen sind. Das oben gezeigte Exemplar steht beispielsweise auf dem nördlichen Abschnitt der Hochlandstrasse Kjölur.

Gedacht sind die Hütten für Notfälle in denen man nicht mehr weiterkommt und nicht im Freien bleiben kann. Sie sind nicht als Übernachtungsmöglichkeiten gedacht und der Rettungsdienst, der diese Hütten regelmässig kontrolliert reagiert auf solche Besucher auch eher ungehalten.

Die Hütten enthalten neben einem Notvorrat an Lebensmitteln und einer Heizmöglichkeit auch eine Möglichkeit, Hilfe anzufordern.

Diese Schutzhütten stehen aber nicht nur entlang von Strassen, man findet sie auch entlang der Küste Islands. Eingeführt wurden sie nach einem Schiffsunglück in Südisland, bei dem es die Besatzung zwar lebend an Land schaffte, dort aber Teile schlicht verdursteten bevor sie den nächstgelegenen Bauernhof erreichten.

nothuette westfjorde

Seitdem gibt es an allen Küstenabschnitten Islands, die abgelegener sind, solche Schutzhütten um ein solches Ereignis in Zukunft zu verhindern. Die oben gezeigte Hütte steht in den Westfjorden in der Nähe des Vogelfelsens Látrabjarg.

{ 11 comments… read them below or add one }

Wini November 17, 2010 um 11:50 Uhr

intrressant und gut zu wissen. gibt es gerade an der kjölurroute denn übernachtungsmöglichkeiten. wir planen diese für nächsten herbst. ca. ende september

Antworten

Christian November 17, 2010 um 12:37 Uhr

Ende September kann es auch da schon passieren, das die Strasse nicht mehr passierbar ist.

Antworten

Cassia November 17, 2010 um 16:24 Uhr

Was suchst Du denn? Entlang des „klassischen“ Kjalvegur gibt es ja FI-Hütten, übrigens sehr gemütliche ;-)

Antworten

Dominik November 17, 2010 um 17:22 Uhr

@Wini:

die Hütte Hvítárnes kann man über eine Piste erreichen, außerdem gibts im Kerlingarfjöll Übernachtungsmöglichkeiten. Beides nicht allzu weit weg von der F35. Wenn wie schon gesagt die Hochlandrouten nicht schon gesperrt sind…

Antworten

Christian November 17, 2010 um 21:59 Uhr

Da sollte man vorher klären, wann die Hütten für den Winter geschlossen werden. Das ist bei einigen Hochlandhütten bereits Anfang September der Fall.

Antworten

Wini November 19, 2010 um 14:03 Uhr

hey Leute danke für die infos! unsere idee wäre vom gulfoss nach hveravellir zu fahren (mit 4×4) und da einen grösseren fotostopp einzulegen ev 1-2 nächte hier zu bleiben. oder ist es besser von norden her dahin zu gelangen?

Antworten

Cassia November 19, 2010 um 16:43 Uhr

Ende September. Hm. Knapp…. Wann macht die Piste dicht?
Gullfoss–Hveravellir ist super!!! (obwohl wir das Wandern vorziehen, die alte Kjölur-Route ist phantastisch!!!) http://www.hveravellir.is/german.html Und da steht, sie wären de facto das ganze Jahr erreichbar….

Antworten

wini November 19, 2010 um 17:04 Uhr

@Cassia danke für den link. wo holt man sich die info zur öffnung bzw schliessung der piste?
weitere anregungen und ergahrungen nehme ich gerne unter seilerwin@gmail.ch entgegen.

Antworten

Cassia November 19, 2010 um 19:33 Uhr
Christian November 19, 2010 um 21:06 Uhr

Es gibt eigentlich weder definierte Öffnungs- noch Schliesszeiten. Das hängt schlicht und einfach vom Wetter ab. Ist der Winter lang, öffnen die Strassen auch später. Zu den Öffnungszeiten der Hütten kann der Wanderverein FI etwas sagen – http://www.fi.is

Antworten

wini November 19, 2010 um 22:40 Uhr

herzlichen dank! und ein gutes wochenende!
meine adresse natürlich seilerwin@gmail.com.

Antworten

Previous post:

Next post: