Westfjorde als Reisetipp 2011

by Christian on 22 November, 2010

Nach einer Anfang November herausgegeben Empfehlung gehören die isländischen Westfjorde zu den Top 10 der Regionen, die für eine Reise 2011 empfehlenswert sind.

fjordblick

Lonely Planet beschreibt die Westfjords als einen „Traum für Outdoorabenteurer“. Die Landschaft wird als sehr vielfältig bezeichnet und reicht von hohen Bergen bis zu tiefen Fjorden mit darin eingebetteten Orten und Höfen.

Besonders empfohlen wird die unbewohnte Wildnis von Hornstrandir. Diese Gegend ist seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts unbewohnt und heute ein Naturschutzgebiet. In dieser Gegend ist ausserdem der Gletscher Drangajökull beheimatet.

Neben der „Wildnis“ wird auch ein Besuch in Isafjördur empfohlen, der grössten Stadt der Westfjorde. Diese wird als freundlich und als „Minimetropole“ beschrieben. Isafjördur ist in der Tat eine nette kleine Stadt in der man gut seine Vorräte auffüllen kann (und sollte), wenn man andere Orte der Westfjorde ansteuert, da hier Möglichkeiten zum einkaufen häufig fehlen. Neben den Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Isafjördur auch Kultur – so wird hier um Ostern das jährliche „Aldrei for eg sudur“ („Ich war niemals im Süden“, gemeint ist hier der Süden Islands) Festival ausgerichtet.

Tordalke

Vogelwelt in den Westfjorden – hier Tordalke in Látrabjarg.

Ich kann mich diesem Tip generell nur anschließen, sind die Westfjorde doch zu Unrecht eine Region, die die meisten Touristen komplett auslassen. Dabei gibt es hier neben grandioser Natur auch sehr wenig Menschen, was auch sehr angenehm sein kann. Es erfordert aber auch ein wenig Planung, da man eben nicht alle 50km tanken oder einkaufen kann.

Auch die Strassen werden häufig unterschätzt, durch die hohen Berge verlaufen Strassen häufig entlang des Fjordes, so das man ziemliche Strecken fahren muss, um von einem Ort zum anderen zu kommen. Zudem sind die meisten Strassen nur geschottert und je nach Jahreszeit in einem mehr oder weniger gutem Zustand, was die Reisegeschwindigkeit auch verringert.

Wen das alles nicht schreckt, der wird in den Westfjorden einen wunderschönen Teil Islands kennenlernen.

{ 6 comments… read them below or add one }

Ulla November 22, 2010 um 14:19 Uhr

Wir waren 2007 12 Tage nur in den Westfjorden wandern (Gruppe zu fünft) und es war einfach wunderbar! Wenig Leute tolles Wetter, schöne Gästehauser. Die Wege sind manchmal wirklich lang bis man wo hin kommt, also unbedingt viel Zeit mitbringen und mehrere Tage an einem Ort bleiben.

Antworten

Marled November 22, 2010 um 17:20 Uhr

Ja, die Westfjorde sind wirklich wunderschön, aber dieses Jahr haben mich die Karawanen von Autos auf den Straßen in den südlichen Westfjorden bis Látrabjarg doch ein bisschen erschreckt.
Marled

Antworten

steffi November 22, 2010 um 20:55 Uhr

interessant ist auch, dass diesen sommer viele viele islaender die westfjorde fuer sich entdeckt haben….. wo man auch rumgefragt hat: „was hast du im sommer gemacht?“ war haeufig (bei jung und alt) die antwort: “ hey… wir sind in den westfjorden rumgefahren/wandern/zelten etc gegangen….. da war war ich vorher noch niiiie…“
die westfjorde sind sozusagen das neue ausland ;-)

Antworten

Arno November 23, 2010 um 16:09 Uhr

Wir waren im August für mehr als eine Woche dort als Familie zum Wandern. Den Kindern (6+8) haben speziell die wildenPolarfüchse gefallen. Ansonsten haben wir auf der Wanderung auch eher wenig Personen (so ca. 2-3 pro Tag) getroffen. Es war sehr schön und für mich als Packesel auch gut sportlich.

Antworten

Michael November 24, 2010 um 08:07 Uhr

Die Westfjorde kann ich ebenfalls nur empfehlen.

Wunderbare Landschaften und viel Natur, da lacht die gestresste Seele.

Und ein Besuch im nördlichsten Freibad Europas (natürlich von der Natur beheizt) und mit 38 Grad warmen Hotpod wird wohl ab diesem Jahr zu jeder unserer Westfjorde-Abstecher gehören. Direkt am Meer, einfach atemberaubend. Sehr zu empfehlen, wenn denn die Straße nicht zugeschneit ist bis dahin. (Krossnesslaug)

Oder die 3 Hotpots in Drangsnes, noch näher am Meer, genial.

Oder der Latrabjarg (Vogelfelsen), oder der Dynjandifoss bei Sonnenuntergang, da bekomme ich jetzt noch ein Lächeln im Gesicht…

Die Westfjorde, sehr zu empfehlen…

Antworten

Cassia November 24, 2010 um 21:44 Uhr

Wenn die Westfjorde allerdings das neue Fjallabakk werden, dann ist diese Entwicklung ja doch eher kritisch zu sehen….. siehe Beitrag von heute!

Antworten

Cancel reply

Leave a Comment


Previous post:

Next post: