Erdbebenschwärme in Island

by Christian on 14 Februar, 2011

Wer am Wochenende auf die Erdbebenkarte von Island geschaut hat, dem werden zwei Regionen aufgefallen sein: Einmal im Hengill um das Geotheralkraftwerk Hellisheidivirkjun und dann die Region des Langjökull.

eq iceland total 110213 2210

Schaut man sich die Detailkarten zu den jeweiligen Regionen an, so sieht das für den Hengill so aus:

hengill 110211 2240

Detailkarte der Reykjaneshalbinsel und des Hengill.

Die Erdbeben konzentrieren sich alle in der Nähe des Geothermalkraftwerks. Und tatsächlich ist auch hier die Erklärung zu finden, der Betreiber hat am Freitag mehrere Bohrlöcher in Betrieb genommen. Das verursacht Veränderungen im Untergrund, was den Dampfdruck und den Wasserstand verursacht und das ist dann messbar.

Die Detailkarte für die Region Langjökull sieht so aus:

eq langjoekull 110212 2340

Detailkarte des Langjökull.

Auch hier sieht man eine sehr schöne Lokalisation der Beben am Südwestrand des Gletschers. Durch diese Gegend läuft eine bekannte Bruchzone, die immer mal wieder Erdbebenschwärme hervorruft, teilweise auch ziemlich starke. Die Beben sind nach dem Wetteramt rein tektonischer Natur und werden durch Erdbewegungen hervorgerufen.

{ 10 comments… read them below or add one }

Sebastian Februar 18, 2011 um 18:06 Uhr

Das scheint fröhlich weiter zu gehen mit den Erdbeben.
http://en.vedur.is/photos/jarisls/110218_1755.png

Antworten

Elkü Februar 19, 2011 um 02:42 Uhr

Hm? Das verstehe ich nicht, was meinst du jetzt genau?

Antworten

Sebastian Februar 19, 2011 um 08:53 Uhr

Ich meine, dass es weiterhin an den drei Stellen (Hengill, Vatnajökull und Langjökull) zu relativ vielen kleinen Erdbeben kommt.

Antworten

Elkü Februar 19, 2011 um 19:45 Uhr

Ach so. Ich war einfach etwas erstaunt, weil das ja so ungewöhnlich gar nicht ist… In gewissen Wellenbewegungen ist das ja schon seit ner Weile so. Also nix für ungut. Ich dachte, du meinst was Spezielles, oder ich hätte was übersehen. ;-)

Antworten

Sebastian Februar 21, 2011 um 12:42 Uhr
Christian Februar 21, 2011 um 12:44 Uhr

Auch diese Aktivität wird mit dem Geothermalkraftwerk Hellisheidi in Verbindung gebracht. Man sieht auch schön, das zum Wochenende hin nichts los war und Montags mit Arbeitsbeginn das ganze wieder losging.

Antworten

Sebastian Februar 21, 2011 um 13:51 Uhr

Aber läuft das Kraftwerk nicht durch? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das am Wochenende abgeschaltet wird, oder?

Antworten

Christian Februar 21, 2011 um 16:54 Uhr

Nein, das Kraftwerk läuft schon durch. Aktuell wird aber Wasser unter hohem Druck in Bohrlöcher gepresst. Das ganze verdampft dann und erzeugt einen Druck, der dann diese Mikrobeben auslöst. Tatsächlich sind das kleine Brüche im Gestein. Und das passiert offensichtlich nur während der Arbeitswoche.
Übrigens: Bilder einbinden in die Kommentare funktioniert nicht. Das ist bei dynamischen Bildern, die nur eine Zeitlang im Netz sind, ohnehin einigermassen sinnlos.

Antworten

leslie Februar 27, 2011 um 12:04 Uhr

„“Man sieht auch schön, das zum Wochenende hin nichts los war und Montags mit Arbeitsbeginn das ganze wieder losging.““

Heut ist Sonntag und es ist die Hölle los.
http://en.vedur.is/earthquakes-and-volcanism/earthquakes/reykjanespeninsula/

Extraschichten.^^

Mlg

Antworten

Christian Februar 27, 2011 um 16:02 Uhr

Der Erdbebenschwarm hat natürliche Ursachen, während der im Hengill mit Arbeiten am Kraftwerk zu tun hatte.

Antworten

Previous post:

Next post: