Vulkanausbruch des Grímsvötn [5.]

by Christian on 28 Mai, 2011

Es sind jetzt einige Tage vergangen, seit der Grímsvötn seine Aktivität praktisch komplett eingestellt hat. Der Ausbruch ist noch nicht komplett vorüber, es kommt im mittlerweile teilweise mit Wasser gefüllten Krater immer wieder zu Explosionen, wenn Lava mit dem Wasser in Kontakt kommt. Die Auswirkungen sind aber nur sehr lokal um den Vulkan herum zu spüren. Asche ist aber auf dem Vatnajökull reichlich vorhanden, wie ein Team von Wissenschaftlern jetzt festgestellt hat. Demnach liegt die Dicke der Ascheschicht zwischen 10 und 130 cm und Asche liegt überwiegend westlich und südlich des Eruptionskraters.

grimsvoetn ash

Bild vom isländischen Wetteramt, Original hier.

Die Aufräumarbeiten in den vom Aschefall betroffenen Gebieten sind in vollem Gange, auch der geschlossene Nationalpark Skaftafell ist mittlerweile wieder geöffnet. Beeinträchtigungen durch die Asche sind auch in nächster Zukunft noch immer dann zu erwarten, wenn starke Winde das lose Material wieder aufwirbeln.

Die Bedingungen für Satellitenbilder der Eruption war in den ersten Tagen zwar relativ schlecht, die erste Eruptionssäule, die bis zu einer Höhe von gut 20km aufgestiegen ist, durchbrach aber die Wolken und erschien dann auch auf den Bildern der Satelliten Meteosat-9 und GOES-13.

110521 met9 vis anim 450

Aschewolke auf Bildern von Meteosat 9.

110521 g13 vis volcano anim 450

Aschewolke auf Bildern von GOES-13.

{ 1 comment… read it below or add one }

Christian Mai 28, 2011 um 21:55 Uhr

Tolle Bilder…DANKE!

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: