Fotos vom Mýrdalsjökull

by Christian on 10 Juli, 2011

Im Mýrdalsjökull haben sich mehrere tiefe Dellen gebildet, an diesen Stellen ist das Eis von unten geschmolzen worden und der Gletscher ist dann nachgesackt. Rings um diese Krater haben sich im Eis Risse gebildet.

myrdalsjoekull2

myrdalsjoekull1

 

myrdalsjoekull3

Auf der oberen Schneeschicht liegt die Asche des Grímsvötnausbruchs aus diesem Jahr. Darunter kommt zunächst eine komplett weiße Schicht, die aus Schnee gebildet wird, der diesen Winter gefallen ist. Der nächste dunkle Ring darunter ist die Asche des Eyjafjallajökull des letzten Jahres. Die Schnee/Eisschicht zwischen diesen beiden Aschelagen ist etwa 10m stark, der gesamte Krater dürfte so mindestens 70-80m tief sein und etwa einen ebenso grossen Durchmesser haben.

myrdalsjoekull4

Blick in einer der Gletscherspalten, die sich im Mýrdalsjökull neu gebildet haben. Das Copyright aller Fotos dieses Beitrages liegt bei der isländischen Küstenwache.

{ 3 comments… read them below or add one }

leslie Juli 10, 2011 um 11:36 Uhr

Also,wenn ich mir das alles mal so anschaue,
könnte es tatsächlich nur durch Schmelzwasser entstanden sein.

Der ganze Gletscher ist ja schwarz.

Da taut es dann auch dementsprechend wenn die Sonne scheint.

Unter den Löchern könnte sich das ganze Wasser gesammelt haben,und als es dann zu viel wurde,peng.
Wasser weg,Hohlraum da,Eis sackt ein.

Eigentlich logisch.
An einen Vulkan glaub ich erst,
wenns Asche und Lava gibt.

Mfg

Antworten

Christian Juli 10, 2011 um 12:24 Uhr

Nein, das ist ausgesprochen unwahrscheinlich. Der Gletscher ist von unten her geschmolzen und entsprechend nachgesackt. Auch wenn man sich anschaut, wann dieses Ereignis stattgefunden hat (mitten in der Nacht) und von entsprechenden Tremorsignalen begleitet war, passt das nicht. Erhöhte Schmelze durch die Asche würde auch den gesamten Gletscher betreffen und nicht nur kleine Teile.

Antworten

leslie Juli 16, 2011 um 10:27 Uhr

Nochmal meinen Senf dazugeb.

Die Asche ist ja auch nicht auf dem ganzen Gletscher.
Nur an den Stellen wo der Wind sie hingetragen hat.

Irgendwo hattest du ein Sat Bild gepostet wo man die Aschespuren des Eyja sehen konnte.
Und die betrafen nur Teile des Gletschers.

Mfg

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: