Wetterkapriolen in Island

by Christian on 8 Dezember, 2011

Das Jahr 2011 wird in Bezug auf das Wetter vermutlich in die isländische Geschichte eingehen, da es in vielerlei Hinsicht nicht so war, wie sonst das langjährige Mittel.

Zunächst kam der Winter spät und blieb dafür lange – der Beginn des Sommers war erheblich zu kalt, was auch die Brutsaison der Vögel teilweise massiv beeinträchtigte. Im Juni gab es an jedem Tag im Land Regionen, wo es noch Frost gab. Dementsprechend spät öffneten auch viele Hochlandpisten.

Der Herbst hingegen war dann relativ warm und ziemlich feucht, der November verzeichnete Rekordtemperaturen – es war so warm wie lange nicht.

Der Dezember scheint den warmen November wieder ausgleichen zu wollen, er ist nämlich besonders kalt. Wenn man sich die Klimaaufzeichnungen ansieht, muss man für Reykjavik bis ins Jahr 1961 zurückgehen, um einen ähnlichen kalten Start in den Dezember zu finden. Um einen noch kälteren Dezember zu finden, muss man sogar bis 1936 zurückgehen, damals dauerte die Frostperiode den ganzen Monat hindurch an. So lange Frostperioden wie jetzt (jetzt über zwei Wochen am Stück), sind im Süden relativ ungewöhnlich und kommen einigermassen selten vor.

Die tiefsten Temperaturen wurden allerdings in Nordisland am Mývatn gemessen, dort sank das Thermometer bis auf -27,3°C, was den Kälterekord für Island seit 1949 darstellt.

Gut ist dieses Wetter für die Skigebiete in Akureyri, die bereits seit dem letzten Wochenende geöffnet haben und am Bláfjöll (bei Reykjavik) die dieses Wochenende öffnen wollen.

{ 3 comments… read them below or add one }

Petra Dezember 9, 2011 um 08:44 Uhr

Gute Zusammenfassung-Danke!
Sowieso ein Mal ein ganz herzliches DANKESCHÖN für Deine super interessante Seite! Als Islandfreund ist man hier bestens aufgehoben und findet viele gute Berichte, interessante Einblicke und Anregungen für die nächsten Reisen.

Antworten

Margret Minkhart Dezember 9, 2011 um 20:34 Uhr

Auch ich finde diese Seite super und schaue fast täglich nach Eintragungen. Vielen Dank !

Antworten

Wini Dezember 12, 2011 um 19:38 Uhr

Und wenn ich die Wetterprognosen von Island betrachte bleibt das Frostige Wetter mindestens noch eine Woche. Bei uns hat der Winter erst letzte Woche etwas Spuren gelegt. Mit Skifahren ist bis auf wenige Orte nichts und das erst ab 1500 m.ü.M. Der Herbst war viel zu warm und zu trocken es hat den ganzen November kaum jemals geregnet, veschweige denn geschneit. Da hatte ich in Island mehr davon.
Die ersten beiden Wochen Isländisch durchzogen. und die letzte fast Dauerregen und Stürme im Süden.
Schliesse mich dem Dank der beiden Vorschreiber an.
Mach weiter so!
Gruess aus Thun Erwin

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: