Tourismusentwicklung weiter explosiv

by Christian on 11 August, 2013

Die Touristenzahlen in Island entwickeln sich weiterhin explosiv, nach einem Bericht der European Travel Commission hat Island 2013 im Vergleich zum Vorjahr 30% mehr Besucher gehabt. Mit diesem Anstieg liegen die Isländer an der Spitze in Europa, auf dem zweiten Platz folgt die Slowakei mit einem Anstieg um 20%, danach Kroatien mit 9%. Die Zahlen werden sich vermutlich noch etwas abschwächen, wenn mit dem Ende der Hauptsaison Ende August die Zahlen abnehmen, die Schätzung der Besucher für 2013 liegt aber immer noch zwischen 800.000 und 1.000.000, dem 2,5 – 3 fachen der Bevölkerung.

Mit dem Anwachsen der Touristenzahlen hat sich auch die Zahl der Hotelzimmer in Reykjavik erhöht, seit dem Jahr 2000 hat sich sich um etwa das zweieinhalbfache von gut 1500 auf nun etwa 4000 erhöht. Der stärkste Anstieg fand hier mit 600 Zimmern in den letzten drei Jahren statt, und wer in letzter Zeit mal durch Reykjavik gegangen ist, dem werden eine Menge neue Übernachtungsmöglichkeiten aufgefallen sein. Die Zahl wird weiter steigen, so wird das geplante Hotel neben dem Veranstaltungszentrum Harpa etwa 260 Zimmer, ein weiteres geplantes, 16 stöckiges Hotel am Bogartun sogar 340 Zimmer haben.

Diese Entwicklung zu mehr Touristen wird sowohl positiv als auch negativ gesehen. So kritisierte der Chef der Autovermietung „Geysir Car Rental“, das immer noch zuwenig Touristen nach Island kämen und das der Tourismus „nicht real“ wäre, solange nicht mindestens 3 Millionen Touristen im Jahr Island besuchen würden. Wenn man diese Zahl gleichnmässig über das Jahr verteilen würde, wären zu jedem Zeitpunkt nur 40.000 Touristen in Island, was gut machbar wäre, so Margeir Vilhjálmsson weiter. Diese Überlegung hat allerdings einige Haken, denn zum einen ist die Sommersaison erheblich beliebter (nicht jeder Tourist mag gerne 16 Dunkelheit haben), zum anderen würde es an den bekannten Sehenswürdigkeiten zu erheblichen Massierungen kommen.

Dieser Idee klar entgegen stehen Landbesitzer, die in der Nähe des Klippen von Látrabjarg in den Westfjorden ihre Sommerhäuser haben. Dort besuchen aktuell ungefähr 120 Fahrzeuge am Tag die Vogelfelsen, was sich im Jahr auf etwa 11.000 Besucher summiert. Hier gehen die Forderungen dorthin, einen Nationalpark auszurufen, um das sensible Gebiet zu schützen. Kaum vorstellbar, das hier die Idee von 3 Mio Touristen viel Anklang fände.

{ 3 comments… read them below or add one }

Ariane August 19, 2013 um 20:49 Uhr

Komisch, mein Kommentar is weg…

Antworten

Christian August 20, 2013 um 06:36 Uhr

Wann und wo hast du kommentiert? Ich habe die letzte Tage nur die üblichen Spamkommentare entsorgt, keine „normalen“ Kommentare. Schreib ihn doch nochmal und ich schaue, das er nicht verlorengeht.

Antworten

Mezger, Margit August 21, 2013 um 14:25 Uhr

Hallo an den Island-blog, ich habe diesen Sommer auf einen heiß ersehnten Island Besuch schweren Herzens verzichtet. Ich hatte schon eines dieser „600 Zimmer“ mühevoll reserviert und mich dann besonnen: Wir waren nun in Frankreich viel zu Fuß unterwegs, dann in Deutschland campen, laufen, Fett verbrennen …
Wenn ich fliege – vielleicht trotzdem nächsten Sommer … die Sehnsucht ruft – , dann selbstverstänlich nur ohne Auto, in einer geführten Wandergruppe.
Jetzt werde ich wohl wieder zum Trost „Opal“ per Internet bestellen …

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: