Eintritt am Geysir – die Fortsetzung

by Christian on 29 Oktober, 2013

Nach Meldungen von gestern über die Einführung von Eintrittsgeldern am Geysir hat sich jetzt auch die isländische Tourismusministerin Ragnheiður Elín Árnadóttir zu Wort gemeldet. In einem Interview mit dem Fernsehsender RÚV betonte sie, das sie gegen eine entsprechende Gebühr sei. Der Schutz und die Entwickung der Reiseziele sei über einen „Naturpass“ besser zu gewährleisten, über dessen Einführung bald entschieden werde. Dann würden Touristen eine Gebühr zahlen und müssten nicht an jeder Sehenswürdigkeit einzeln zahlen.

Wie das ganze umgesetzt wird, ist aber noch offen, ebenso wie mit Eintrittsgebühren privater Landbesitzer (denen erhebliche Teile der Sehenswürdigkeiten gehören) zu verfahren ist. Sicher ist offenbar nur, das die bereits angesprochene Gebühr am Geysir wohl nicht Wirklichkeit werden wird, da der Staat bei der Einrichtung ein Wort mitzureden hat und diese Pläne ablehnt.

{ 1 comment… read it below or add one }

Ben Oktober 30, 2013 um 08:05 Uhr

Grundsätzlich kann ich mich mit der Idee des Naturpasses gut anfreunden. Zum Beispiel zahlt man in Deutschland an Nord- und Ostsee auch Kurtaxe. Wenn das finanziell in einem solchen Rahmen bleibt, wäre das meines Erachtens eine gute Lösung für alle Beteiligten.

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: