Bárðarbunga ist ausgebrochen

by Christian on 23 August, 2014

Nach Angaben isländischer Geowissenschaftler gibt es einen kleinen subglazialen Ausbruch nahe des Bárðarbunga unter dem Dyngjujökull am Nordrand des Vatnajökull.. Auf einem Überwachungsflug der isländischen Küstenwache konnte bisher weder Lava noch Dampf gesichtet werden, da aber das Eis über der Eruptionsstelle zwischen 150 und 500m (je nach Position) stark ist, kann das je nach Stärke des Ausbruches zwischen Stunden und einigen Tagen dauern, bis ein Ausbruch sichtbar wird. Der Ausbruch ereignet sich vermutlich in dem Bereich, in dem sich seit Mitternacht die meisten Erdbeben ereignet haben:

140823 bbtodayaut

Erdbeben vom 23. August 2014. Karte vom isländischen Wetterdienst.

Als Konsequenz aus dem Ausbruch wurde der Luftraum der betroffenen Region im Umfang von 140×100 nautischen Meilen für den Flugverkehr gesperrt um eine Gefährung von Luftfahrzeugen durch eventuelle Ascheausbrüche zu verhindern. Mittlerweile sind die Strassen entlang der Jökulsá á Fjöllum (Nach Dettifoss und Ásbyrgi) gesperrt, die Ringstrasse im Norden ist aktuell weiter offen. Die isländischen Behörden werden hier entsprechend der Gefährdung entsprechend reagieren, wer also im betroffenem Gebiet unterwegs ist, sollte entweder auf Radionachrichten achten, oder sich bei lokalen Behörden oder in Tankstellen nach dem Zustand erkundigen. Weitere Informationen gibt es von der isländischen Strassenbehörde auf der Webseite , die permanent aktualisiert wird. Weiterhin sind alle isländischen Flughäfen geöffnet und der Flugverkehr ist (abgesehen von der Sperrzone) bisher nicht betroffen.

Als Nachtrag zu den letzten Tagen gibt es noch eine 3D-Visualisierung der bisher geschehenen Erdbeben.

{ 1 comment… read it below or add one }

Marco August 23, 2014 um 15:54 Uhr

Die Straßen Richtung Dettifoss und Asbyrgi sind nun auch offiziell für den Vekehr gesperrt.

Antworten

Cancel reply

Leave a Comment


Previous post:

Next post: