Holuhrauneruption auf dem Rückgang?

by Christian on 1 September, 2014

Nachdem die Eruption gestern tagsüber und auch nachts unverändert stark anhielt, gibt es nach Angaben der Geologen vor Ort Anzeichen, das die Eruption jetzt schwächer wird. Ob das dazu führt, das sie endet (und evtl. später wieder weitergeht) muss sich jetzt zeigen. Aktuell ist eine Beobachtung über die Webcams nicht möglich, da das Wetter vor Ort zu schlecht ist. Seit gestern sind geschätzt zwischen 16 und 25 Mio Kubikmeter Lava an die Oberfläche gekommen. Zum Vergleich: Der kleine Ausbruch auf der Fimmvörðuháls förderte in 23 Tagen gut 20 Mio Kubikmeter, die Lakieruption in 244 Tagen 14.000 Mio Kubikmeter (oder 14 Kubikkilometer).

Die Erdbebenaktivität ist seit gestern etwas geringer (wobei das auch noch eine Auswirkung des Sturmes von gerstern sein kann, der die Detektion schächerer Beben erschwert oder unmöglich macht), wobei sich heute erneut ein starkes Beben der Stärke 5.3 am Rand des Bárðarbunga ereignet hat.

Der isländische Fernsehsender RÚV hat folgende Karte veröffentlicht, die noch einmal genau die Lage der aktuellen Eruptionsspalte zeigt:

140901 Karte Holujraun

Mittlerweile gibt es auch eine chemische Analyse der Lava des ersten Ausbruchs im Holuhraunfeld. Diese ist klar basaltisch und enthält wenig Silikatbestandteile, was die relativ hohe Dünnflüssigkeit erklärt. Sie enthält einen relativ hohen Anteil an Schwefel und nur relativ kleine Blasen und Kristalle, was darauf hindeutet, das sie vor dem Ausbruch Zeit hatte, Gase freizusetzen. Je höher der Gasanteil und je grösser die Kristalle in der Magma sind, desto zäher zäher wird sie. Die Frage, die die chemische Analyse nicht beantworten konnte ist, woher die Magma genau stammt, aus Askja oder Barðarbunga. Die genaue Analyse ist hier zu finden.

{ 3 comments… read them below or add one }

Serian T. Kallweit September 1, 2014 um 13:26 Uhr

Gibt es eigentlich schon einen Namen für diese schöne Spalteneruption; so a la Holuhraungigar oder so?

Antworten

Christian September 1, 2014 um 14:37 Uhr

Bisher nicht, nein.

Antworten

Serian T. Kallweit September 1, 2014 um 13:32 Uhr

Das wird wirklich spannend, wenn der Wind mal wieder dreht; auf Bardabunga 1 von den Mila-Webcams sieht man noch immer mächtig Dampf/Rauch aufsteigen (ich habe sogar ein bisschen den Eindruck, er könnte von unten leicht orange angeleuchtet sein).
Die Bardabunga 2 ist wettermäßig völlig dicht.
Schauen wir mal, wie das heute Abend aussieht…

Antworten

Leave a Comment


Previous post:

Next post: