Ausdehnung der Lava und Nachtaufnahmen

by Christian on 4 September, 2014

Zum Abend gibts keine wesentlichen Veränderungen, daher ein Bild und ein Video. Das Bild zeigt die Ausbreitung der Lava bis heute nachmittag und wurde von der Universität von Island veröffentlicht. Demnach bewegt sich die Lava weiter stetig auf die Jökulsá á Fjöllum zu und wird diese in wenigen Tagen erreichen. Wenn Wasser und Lava zusammentreffen, wird es zu Dampfexplosionen, lokalem Aschefall und umherfliegenden (heissen) Steinen kommen. Die Ausdehnung der Lava beträgt mittlerweile etwa 12 Quadratkilometer, ungefährt äquivalent zu 1700 Fußballfeldern.

140904 Lavaausbreitung

Dann hat der isländische Fernsehsender RÚV ein Video mit Nachtaufnahmen von der Eruption veröffentlicht, das absolut spektakulär ist. Am besten so gross anschauen, wie möglich. Der Kameramann Valdimar Leifsson sagte dazu: „Es verändert sich alles, wenn es Nacht wird. Ich habe wahrgenommen wie klein und unwichtig wir sind, verglichen mit den gewaltigen Kräften der Natur.“ Das komplette Zitat findet sich im Link oben.

{ 8 comments… read them below or add one }

Serian T. Kallweit September 4, 2014 um 21:04 Uhr

Wow, tolle Aufnahmen; Dankeschön für den Link!
Man sieht schön, dass da Lava langsam über sehr feuchtes, mit stehendem/fließendem Wasser versehene Sand-Flächen fließt.
Sind nicht genau so die Pseudokrater am Myvatn entstanden?
Kann es hier nicht auch jederzeit etwas hinter der Lavafront zu recht kräftigen Explosionen kommen, die genau solche Pseudokrater entstehen lassen?
Das stelle ich mir dann allerdings nicht ungefährlich vor, da in der Nähe zu stehen…

Antworten

Isabell September 4, 2014 um 21:21 Uhr

Es ist wirklich der Wahnsinn. Daran merkt man mal wieder dass wir gegen die Natur nichts sind. Mein Flug geht in ein paar Stunden, der Grund weswegen ich eigentlich auf diesen Blog gestoßen bin. Ich wünsche allen anderen die noch „bangen“ dass Sie ihre oft langersehnten Reisen auch antreten können, gleichzeitig hoffe ich aber auch dass alles weiter gut verläuft und niemand zu Schaden kommt bei dieser Naturgewalt. An Christian noch einmal ein Dankeschön für die tollen Informationen!

Antworten

Peter September 5, 2014 um 08:10 Uhr

…ich denke die Menge an Lava und auch die Menge an Wasser die hier schlagartig verdampfen könnte (See Fluss) würde nicht ausreichen um wirklich solche Krater entstehen zu lassen wie man Sie im Myvatn sehen kann – aber „Explosionen“ wären wohl sehr wahrscheinlich.

Anbei ein Link mit ein paar Luftaufnahmen der Isländischen Fotografin Iurie Belegurschi

https://fstoppers.com/aerial/incredible-aerial-photos-icelands-volcanic-eruption-35796?utm_source=FS_RSS&utm_medium=RSS&utm_campaign=Main_RSS&utm_reader=feedly

Antworten

Hans-Jürgen September 5, 2014 um 08:53 Uhr

Hallo,
mich würde interessieren was passiert, wenn die Lava den Schmelzwasserfluß erreicht. Wer gewinnt? Lava oder Fluß. Könnte die Lava sich im Fluss so verfestigen, dass ein Damm entsteht?
Oder wird sich das Wasser immer irgendwie einen Durchflusskanal durch die Lava schaffen, obwohl weiter Gesteinsmaterial nachströmt?

Antworten

Christian September 5, 2014 um 09:00 Uhr

Das hängt von der Wasser- und der Lavamenge ab. Generell denke ich aber eher, das die Lava gewinnt, da sie sich langsam ins Wasser vorschiebt, dort abkühlt und dann das Wasser umleitet.

Antworten

Serian T. Kallweit September 5, 2014 um 11:19 Uhr

Im Moment kann ich die Kommentare nicht sehen; wenn ich die „comments“ anklicke, erscheint nur die Maske für neue Kommentare, nicht aber die bereits getätigten Kommentare. Liegt das an meinem Rechner oder an der Webseite?

Antworten

Christian September 5, 2014 um 11:47 Uhr

Hmm, interessant. Woran das genau liegt weiss ich noch nicht, es ist aber ein Problem mit Wordpress.

Antworten

Serian T. Kallweit September 5, 2014 um 11:49 Uhr

Geht wieder! :-)

Antworten

Previous post:

Next post: