Entwicklung am Bárðarbunga [17.]

by Christian on 11 September, 2014

Zur Eruption gibt es keine grossen, aber einige kleinere Nachrichten. Der Ausbruch geht aktuell weiter wie in den letzten Tagen, es ist allerdings nur noch ein einziger Krater wirklich aktiv. Auf die ausgestossene Lavamenge scheint sich das allerdings nicht auszuwirken. Wie auf der Karte über die Lavaausbreitung gut zu sehen ist, läuft die Hauptausbreitungsrichtung im Moment mehr oder weniger parallel zur Jökulsá á Fjöllum und nicht direkt in den Fluß hinein. Es kommt zwar immer wieder zur Interaktion zwischen Wasser und Lava, aber eine grosse Dammbildung gibt es bisher nicht.

140911 InJo Yfirlit 20140911

Karte veröffentlicht von der Universität von Island, Original hier.

Das könnte sich in den nächsten Tagen ändern, wenn die Lava den Fuß des Schildvulkans Vaðalda erreicht, von dem sie im Moment etwa 2km entfernt ist. Am Fuß des Vaðalda fliesst ein Fluss, der dann möglicherweise durch die Lava den Weg versperrt bekommt.

Die Erdbebentätigkeit hat weiterhin abgenommen und ist im Moment auf relativ niedrigem Niveau immer noch vorhanden. Ebenfalls vorhanden sind stärkere Beben im Bereich der Caldera des Bárðarbunga, die mit dem absinken des Calderabodens in Verbindung gebracht werden.

Die aus der Eruption freiwerdende Schwefeldioxid sorgt aufgrund der Windlage vor allem in Ostisland für eine relativ starke Luftverschmutzung. In Reydarfjörður war das gestern so schlimm. das die Umweltbehörde vom Aufenthalt im Freien abriet. Mit Höhenwinden werden die Gase auch nach Skandinavien und auf die britischen Inseln verblasen, so gibt es Berichte über Schwefelgeruch aus Norwegen, die auf die Eruption zurückgeführt werden. Details gibt es hier.

Zum Abschluß noch ein kurzes Video, was wieder einmal sehr nette Aufnahmen der Eruption zeigt.

{ 28 comments… read them below or add one }

christian siegel September 12, 2014 um 08:22 Uhr

Trugbild ??? Gestern schien es immer mehr so , als ob das Lavafeld westlich immer mehr von einer Wasserfläche eingefasst wird , was anhand der Karte auch leicht nachvollziehbar ist . Es müssten ja inzwischen Dutzende Bäche verlegt sein , sodass eine grössere Stauwasserfläche plausibel wäre . Nun kommt heute noch eine verstärkte Dampfentwicklung dazu , können wir da schon von ersten Komplikationen sprechen ? Zumindest mit der beobachtbarkeit via webcam könnte es vorerst vorbei sein .
Chri

Antworten

Christian September 12, 2014 um 09:15 Uhr

Ob das so ist, weiss ich nicht, dazu fehlen mir Beobachtungsdaten. Und es wäre wohl auch schonmal von den Leuten vor Ort erwähnt worden. Das Wasser wird sich einen neuen Weg suchen, Platz ist in der Ecke ja nun genug.

Antworten

christian siegel September 12, 2014 um 10:39 Uhr

ich denke , die Leute vorort geben sich bewusst zugeknöpft , wäre ich auch … wie auch immer , soviel Dampf produziert der Ausbruch an sich ganz sicher nicht , es sieht schon sehr danach aus , als ob die Ausbruchsstelle selbst mit mehr Wasser in Kontakt kommt . Bin gespannt was für Videos von dem gestrigen Erkundungsflug kommen (hoffentlich)

Gruss aus Vorarlberg

Chri

Antworten

Christian September 12, 2014 um 10:53 Uhr

Ich habe nicht den Eindruck, das hier Daten geheimgehalten werden. Gerade die Äußerungen gegenüber der Presse in den letzten Tagen waren doch sehr eindeutig. Die Dampfentwicklung über der Spalte ist schon real, das ist etwas, was ich bei der Fimmvörduhalseruption auch gesehen habe. Und es kommt noch eine Komponente hinzu: Schwefeldioxid, das dann auch noch mit Wasser reagiert. Aktuell ist das Wetter im Eruptionsgebiet übrigens auch nicht besonders, das sieht man schön daran, wie doll die Kamera wackelt.

Antworten

Trixl September 12, 2014 um 20:22 Uhr

Hallo Christian,
ich bin suechtig nach diesem Blog und kann’s kaum erwarten bis wieder was neues drinsteht. Dank Bardarbunga und Dir hab ich beschlossen das meine erste Flugreise ueberhaupt nach Island gehen soll, wenn die Kohle zusammen gespart ist.
Es gibt nur eine kleines Problem, hast Du eine Ahnung davon wie man dort als Veganer durchkommt? So ohne Walfisch und Schaefchen essen?!
Gruss aus Hohenlohe……Trixl

Antworten

Zazou September 13, 2014 um 14:56 Uhr

Island ist zwar weit weg und scheint recht isoliert, aber gerade was Ernährung und bewussten Umgang damit anbelangt ziemlich fortschrittlich. Keine Sorge, du verhungerst nicht.

Antworten

Andreas September 13, 2014 um 10:31 Uhr

Ach wie witzig :-) Trixl kommt aus Hohenlohe? Du willst gerne mal nach Island? Da sind wir schon zwei ;-)

Ich verfolge das hier auch noch täglich, ich bin immer noch der meinung, das sich bis Jahresende sich nicht mehr viel tut, ausser, das es bleibt wie es ist. Und das Lavafeld natürlich wächst durch den aussstoss.

Antworten

Trixl September 13, 2014 um 11:26 Uhr

OK, aber Du willst sicher keinen Reiterurlaub machen!? ;○)
Andi!
Und Veganer bist sicher auch keiner, also koennen wir da nicht zusammen hin *grins*

Antworten

Wolfi September 13, 2014 um 12:18 Uhr

@ Trixl

Kannst ja mal im Island Forum nachschauen, ich glaube da wurde die Frage auch schon gestellt.
Aber mal ganz ehrlich? Ein echtes Hohenloher Schlitzohr kommt doch überall durch :-)

Antworten

Trixl September 13, 2014 um 14:43 Uhr

Danke fuer die Info, Wolfi. Werd da mal kucken.

Antworten

Trixl September 13, 2014 um 19:15 Uhr

Hey Zazou, freut mich das soviel Feedback zu dem Thema kommt, aber ich moecht nicht das das eigentliche Thema dieses Blogs verloren geht.
Der Urheber sieht das bestimmt auch so. Danke euch allen, seh meinen Urlaub schon in naechster Naehe. ;o)

Antworten

Christian September 13, 2014 um 20:41 Uhr

Solange das einigermassen gesittet zugeht, bin ich da recht offen. Es hat ausserdem auch irgendwie mit Island zu tun. Ich kann da mangels eigener Erfahrung selber nur nicht so wirklich viel beitragen.

Antworten

Andreas September 13, 2014 um 23:00 Uhr

Reiterurlaub? Wieso den? Bei uns hier im Ort gibts Island-Pferde :-)
Was das Essen anbetrifft, ich kann durchaus ohne Probleme rein Pflanzlich leben ;-)
Ich brauch nur meine Haselnuss-portionen…..

@Christian: Sorry fürs Off-Topic :-)

Antworten

Trixl September 14, 2014 um 13:01 Uhr

Hey Andi,
kannst mir ja mal ne Mail schicken wo Du her kommst!?
TrixlZ678@gmail.com

Antworten

Trixl September 14, 2014 um 13:43 Uhr

Gibt es auch ein aktuelles Ueberflugvideo vom Gletscher?
Wo man das absinken der Caldera sieht.

Antworten

Christian September 14, 2014 um 21:39 Uhr

Die Caldera senkt sich zwar für geologische Verhältnisse schnell, das ist für das menschliche Auge (oder gar für einen Überflug) nicht sichtbar. Siehe auch der aktuelle Beitrag mit den Meßdaten des GPS Gerätes.

Antworten

Trixl September 15, 2014 um 06:04 Uhr

Ok, kann ich nachvollziehen. Aber letztens war ein Photo eingestellt auf dem man deutliche kreisrunde Risse gesehen hat, deshalb die Frage.

Antworten

Christian September 15, 2014 um 09:10 Uhr

Das ist einer jener Krater. Die Risse entstehen (wie die Absenkung) über Tage.

Antworten

Trixl September 15, 2014 um 19:11 Uhr

Hallo Leute,
konnte heut den ganzen Tag nicht kucken und jetzt siehts echt so aus als waer’s Feuer aus???
Kann mich jemand auf den neuesten Stand bringen?

Antworten

Christian September 15, 2014 um 19:52 Uhr

Im Moment ist auf beiden Webcams die hochspritzende Lava schön zu sehen.

Antworten

Trixl September 15, 2014 um 20:06 Uhr

Vorher war voll diesig, jetzt sieht man’s wieder gut.
Wenn der Bardarbunga ausbrechen sollte, ist das auch im Blickfeld von diesen Kameras, ich mein heissen tun sie ja so. ;o)
Ist das dann noch weiter entfernt als die Spalte?
Und gibts ne Karte von Mila wo die Kameras eingezeichnet sind?

Antworten

Sprotte September 15, 2014 um 20:42 Uhr

Diese Karte hatte Christian ja bereits in seinem Blog gezeigt -> http://en.vedur.is/media/jar/full/InJo_Yfirlit_20140911.jpg , ich denke die Milan Webcam müsste auf dem Vaðalda stehen, die Lavazunge fliesst ja quasi direkt auf ihn zu…

Antworten

Christian September 15, 2014 um 22:04 Uhr

Ich habe eine Karte der Kameras, ich suche die morgen mal raus und poste sie.

Antworten

christian siegel September 15, 2014 um 20:49 Uhr

soweit ich kapiert habe sind die Kameras nördlich der Spalte auf einer Kuppe , super wäre eine 3. die die Spitze des Lawafeldes zeigt , es müsste ja bald eng werden zwischen Feuer und Wasser .
Bardarbunga müsste weit weg sein , so Richtung ferner Hintergrund …

Antworten

Anne September 15, 2014 um 21:59 Uhr

Als bisheriger stiller Leser kann ich nun auch einmal weiterhelfen, denn diese Frage habe ich mir auch schon gestellt und längere Zeit im Netz gesucht. Schwer zu finden, aber die eine Bardarbunga-Kamera ist ca. 60 km entfernt auf dem (der?) Vaðalda plaziert. Siehe das erste Bild auf folgender Seite, der Kamerastandort ganz oben.
http://icelandmag.com/article/another-webcam-put-overlooking-bardarbunga-volcano

Antworten

Anne September 15, 2014 um 22:01 Uhr

P.S. Momentan wunderschöne Bilder, leichte Eruption, aber schöne rote Ausleuchtung der Wolken darüber. Screenshots vorhanden ;)

Antworten

Trixl September 16, 2014 um 15:20 Uhr

Sind die vielen Erdbeben in der Hauptstadt eigentlich auch zu spueren, gibts da Schaeden an den Gebaeuden?

Antworten

Christian September 16, 2014 um 16:48 Uhr

Nein, das ist zu weit weg. Und da dies Isländer das Erdbebenrisiko kennen, sind die Bauvorschriften dementsprechend. Einige der stärkeren Beben waren in Nordisland spürbar.

Antworten

Previous post:

Next post: