Eruption und Erdbeben am Bárðarbunga

by Christian on 16 September, 2014

Heute vor einem Monat, am 16. August begannen die Vorzeichen für die vulkanische Aktivität am Bárðarbunga und nördlich davon mit einem Erdbebenschwarm. Die Erdbebenaktivität begann einigermassen unauffällig, steigerte sich in Spitzenzeiten gegen Ende August/Anfang September bis auf 1300 Erdbeben am Tag und liegt so um 250 Beben (die Beben der letzten 10 Tage finden sich hier). Insgesamt haben sich seit Mitte August in der Vatnajökullregion gut 20.000 Erdbeben ereignet, was sehr viel ist. Zum Vergleich: In „normalen“ Jahren ohne Vulkanausbrüche ereignen sich um 12.000 Erdbeben in ganz Island im Jahr.

140916 bbbeginman

Karte der manuell überprüften Erdbeben seit dem 16. August in Island. Karte vom isländischen Wetterdienst, aktuelle Version hier.

Von diesen Beben hatten 252 eine Stärke grösser als 3, 23 immerhin noch eine Stärke grösser als 5. Auf der Karte sieht man auch sehr schön, das sich die Beben auf zwei Regionen konzentrieren, zum einen auf die nach Nordosten reichende Magmaintrusion und zum anderen (ringförmig) auf die Caldera des Bárðarbunga.

Der Ausbruch im Holuhraun Lavafeld geht unterdessen weiter und die Geologen gehen auch davon aus, das das noch monatelang der Fall sein wird. Der Vulkanologe Armann Hoskuldsson wird heute in den isländischen Medien mit den Worten zitiert, das er davon ausgeht, das die Spalte an einer andere Stelle wieder aufbrechen würde, wenn sie jetzt ihre Aktivität einstellt.

Zum Abend noch ein Hinweis auf den Astrogeopodcast von Karl Urban (der ist auch sonst empfehlenswert). In seiner aktuellen Folge unterhält sich Karl mit dem Geophysiker Tobias Dürig von der Uni Würzburg über Vulkanismus in Island. Ich habe bisher zwar nur kurz reinhören können, was aber sehr interessant klang. Zu finden ist der Podcast hier.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment


Previous post:

Next post: