Entwicklung am Bárðarbunga [22.]

by Christian on 18 September, 2014

Wenn auch etwas schwächer als vor einigen Tagen, ist die Eruptionsspalte im Holuhraun Lavafeld weiterhin aktiv. Nach den Schätzungen der Geologen sind zwischen 200 und 250 Mio Kubikmeter Lava ausgetreten. Da diese Zahl recht abstrakt ist, hat der Verlag Vísir dazu eine Visualisierung erstellt. Demnach beträgt das Volumen aller in Island gebauten Häuser etwa 146 Mio Kubikmeter, einen Wert den die Eruption schon seit ein paar Tagen hinter sich gelassen hat. Sie würde 8.300 und 10.400 mal die Hallgrimskirkja in Reykjavik füllen.

140917 Lava volume

Visualisierung des Lavavolumens der Holuhrauneruption. Bild von Vísir.

 

Die Absenkung der Bárðarbunga Caldera setzt sich fort, auch wenn sich die Senkungsrate in den letzten Tagen auf etwa 0.5m pro Tag reduziert hat. Die tiefsten Stellen im Eiskrater haben sich jetzt gut 25m abgesenkt.

Einen neuen und sehr sehenswerten Film des Fotografen Ólafur Haraldsson gibt es bei Vimeo zu sehen. Wer kann, sollte sich das Video auf jeden Fall in möglichst hoher Auflösung ansehen. Weitere spannende Fotos sind hier zu finden.

 

Holuhraun Eruption (Bárðarbunga) from Olafur Haraldsson on Vimeo.

{ 1 comment… read it below or add one }

Volker -the westcoastgringo- September 18, 2014 um 08:46 Uhr

Moin, moin Christian,
wieder einmal danke ich Dir für die guten Infos.
Interessant sind weiterhin die für mich nicht unbedeutenden seismologischen Aktivitäten in der Caldera des Bardabunga. Es ruckelt anscheinend weiterhin ganz schön, wobei mir die Gründe klar sind – das Ergebnis/Ende aber offen ist. Wo kann ich die skalierte Absenkungsrate (wie von Dir im Bericht Nr. 21 dargestellt) finden? Schöne sonnige Grüße aus dem Norden Deutschlands von
Volker -the westcoastgringo-

Antworten

Cancel reply

Leave a Comment


Previous post:

Next post: